Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Blogs von Lile an Eden
  • Seite:
  • 1

THEMA: Zur Sonnwende

Zur Sonnwende 1 Jahr 8 Monate her #103

Anlässlich der heutigen Sonnwende....
Die "neue" Wirklichkeit ist da, in jedem Jetzt wählst du, wie sie dir erscheint..., in welchen ihrer unzähligen Ausdrucksformen und Erlebnisrealitäten du dich erfährst..Verliere für einen Augenblick das Konzept der linearen Zeit, das Konzept von vorher und nachher, das Konzept von etwas zu Erreichendem. Alles was du dir vorstellen und nicht vorstellen kannst, ist da, wartet darauf von dir entdeckt zu werden. Und tatsächlich ist es ein Ent-Decken, so wie wenn du eine Decke von Glaubenssätzen und aus ihnen erwordene Einstellungen und Reaktionsprogramme abfallen lässt . Wie ein Schleier, der vor deinen Augen abfällt und dir ein grösseres Spektrum erfahrbar wird...Das Leben ist nicht etwas von dir getrenntes oder gar ausserhalb von dir..Wie Michael Roads es so wunderbar formuliert..es ist ein Geschehnis innerhalb des Selbst...und es obliegt dir, deiner Einstellung , deiner Ausrichtung und deinem Glauben über dich selbst, wie du es erfährst. Ein von Liebe beseelter Mensch lebt gewissermassen in einer anderen Dimension, einer anderen Erlebnisrealität, die auf anderen Gesetzmässigkeiten beruht wie Realitäten, die auf vermeintlicher Unverbundenheit und Angst gründen..Diese Dimensionen sind nichts entferntes, im Sinne von räumlich entfernt...doch sind sie zumeist dem suchenden Auge verborgen, weil der von Angst, Gier(auch Wissensgier;-) besessene Mensch sie nicht wahrzunehmen imstande ist, weil die geigneten Rezeptoren inaktiv, bzw überlagert sind... Immer wieder steht die Frage im Raum: was bringt uns die Zukunft? Um sie ganz einfach zu beantworten: NICHTS..die Zukunft bringt nichts und in diesem Nichts ist ein Versprechen...das Versprechen, dass sie alles bereithält, was du dir vorstellen und nicht vorstellen kannst...und dennoch ist die Zukunft keine eigenständige Wesenheit, die entscheiden könnte oder wollen könnte, was sie dir bringt...Die sogenannte Zukunft ist ein Garten der Gegenwart..ein unendliches Feld an auf-und absteigenden Möglichkeiten, ein Baum einer unendlichen Vielfalt an Früchten...Es ist deine innere Haltung, deine bewusste Ausrichtung, dein Selbstverständnis, deine Selbstliebe, dein Selbstvertrauen und deine Offenheit, dein Gewahrsein zu weiten, die jene, diesen Qualitäten entsprechenden, Erfahrungsfrüchte in dein Er-Leben zieht....

Viele der sogenannten Spirituellen befinden sich in einer Art Wartebahnhof der Wirklichkeiten...sie diskutieren über mögliche Zukünfte, als ob diese etwas von ihnen getrenntes wären, oder klagen über die achso träge, unbewusste breite Masse, oder verurteilen die Grausamkeiten des herrschenden Systems....und oftmals klingt so ein Tenor von Ver-Zwei-flung durch, von Ohnmacht auch...von..Ich bin ja schon dort, aber die anderen etc etc etc....Nun, solange du in massivem emotionalen Widerstand gegen das bestehende System, in Ohnmacht, in Abhängigkeit dich erfährst , nährst du exakt den Realitätsrahmen, den zu verlassen du dir so wünscht...und ja..tatsächlich machen einige die Erfahrung, dass je mehr sie die Erlebnisrealität zu verlassen wünschen, diese Blase der Wirklichkeit sie zurückschnellen lässt....es ist als ob das System sich selbst schützen wollte, vielleicht auch geschützt wird von jenen, die ein Interesse haben es aufrecht zu erhalten. ( zumeist ist es die eigene (Rest-)Angst oder der Zwei-fel, an denen die Rückschnellbewegung ansetzt.)

Mit "jenen", mein ich nicht notwendigerweise und ausschliesslich die "Ausbeuter", sondern durchaus auch helfende Geister, die diese Blase als Entwicklungsmöglichkeit solange gewährleisten, bis alle darin involvierten Wesen ihr Selbstverständnis so geweitet haben, dass es dieser Blase nicht mehr bedarf...wobei in Anbetracht der Möglichkeit auch anderer Wesen den freien Willen zu entwickeln, dürfte diese Realitätsblase noch geraume Zeit aufrechterhalten werden, um nicht zu sagen ewig;-) Sie wird nur aus unserem Wahrnehmungsraum verschwinden, sobald unser Fokus sich verschoben hat und unsere Erlebnisrealität sich diesem gemäss gestaltet. Diese gegenwärtige Realitätsblase, in der sich die meisten von uns meist erfahren, basiert auf einer ihr zugrundeliegenden Illusion der Trennung, von ich von du, Mensch-Natur , Ego-selbst etc etc..alles scheint einander gegenüberzustehen, auszuschliessen, das Konzept von Identität ist /bzw scheint beschränkt und abgegrenzt. Entweder-oder, bzw die Zerrissenheit zwischen Ja und Nein, die manchem wie eine Hölle scheinen mag;-) ist meist unser Ent-scheidungsalltag.. Nun jene anderen sich gestaltenden Realitätsblasen basieren auf anderen Paradigmen...sowohl als auch wird greifbar und...das Konzept der linearen Zeit wird erweitert um das Erleben der Gleichzeitigkeit etc etc .. Ich sage bewusst: die sich gestaltenden Realitätsblasen......

Mit jedem tiefen Empfinden der Liebe, jeder neu aufgeblitzten Idee , jeder für wahrscheinlich oder gut gefühlten Möglichkeit, mit jedem kreativen Ausdruck von Liebe, von Mitgefühl, von Segen, Wertschätzung, Dankbarkeit etc...jeder liebevollen Geste, jedem Zusammensein Gleichgesinnter oder friedvollen Begegnung, vorallem durch gelebte, tätige Liebe erwird sich eine erfahrbare Realität, deren Bausteine unsere Empfindungen, Gedanken, etc etc sind....so sind wir gerufen zu schöpfen, als Architekten zu fungieren auch und endlich diese gefühlte Lähmung abzulegen, die aus der Illusion erfolgt, uns mit unseren Körpergrenzen zu identifizieren, uns in Unverbundenheit zu erfahren, als "Opfer" einer scheinar starren Realität, die andere vorgeben....solange wir dies glauben, ist dieser Glaube unser eigener Gefängniswärter.
Mensch-er-innere(erkenne) dich selbst.....wie lange schon, auf unserer Abenteuerreise durch die Erfahrungen linearer Zeit und (scheinbar)getrennter Räume begleitet uns dieser Satz....Du magst nun fragen, wie erinnere ich mich..muss ich dazu meditieren, muss ich drölfundneunzig Bücher lesen? Was muss ich tun? Dazu kann ich nur sagen, du musst tun, was du meinst tun zu müssen....doch ist es weniger eine Frage des Tuns oder Nichttuns, sondern eher eine Antwort die im Sein sich verbirgt..im achtsam sein, im ehrlich sein, im gewahr sein..im LIEBE sein...im Erfühlen dessen in dir, das ewig ist, keiner Vergänglickeit unterworfen und dennoch sich stetig verändernd und doch nicht....was sich ändert ist der Fokus....

Lerne zu begreifen und zu wählen, von wo du schaust und worauf du schaust, und durch welche Brille du schaust....stell dir eine Landschaft vor, in der alle Dimensionen enthalten sind..alle im selben Raum sozusagen....alle Berge, alle Seen, alle Tiere, alle Wälder, Steine, Regenbögen, Meere, Sterne, Wesenheiten, etc etc...und nicht nur alle diese, sondern all diese in schier unendlichen Dichten(Dimensionen, bzw Qualitäten der Liebe) und Erscheinungsformen, und stell dir weiter das Gewahrsein dieses "Raumes" von sich selbst vor, der all diese Erfahrungsräume in sich trägt, gleichzeitig.....und nun stelle dir weiters vor, dass du dieses Gewahrsein bist...der Einfachheit halber nenne ich es SELBST..., genauso wie ich, dein Haustier, die Blume in deinem Garten dieses Gewahrsein sind....und dann erforsche was es sein könnte...wo wir doch essenziell alle dasselbe sind, was dich zu genau dir macht und den Baum zum Baum und die Blume zur Blume ...und hier lass ichs mal gut sein.......nur noch eines....auf die Frage...wie wird die Zukunft....kann ich dir nur eines sagen. die Zukunft bist DU......also: was, wer, wie, wo wählst du zu sein ?
Die Sonnwende ist von altersher ein Fest der Fülle, ein Fest der Dankbarkeit, der beginnenden Ernte...der längste Tag....ein Fest des Feuers....Ich schrieb diesen Text zur Sonnwende, als Anstoss den Blick zu weiten, zu wenden auch, um die Sonne eines erweiterten Bewusstseins in unseren Herzen willkommen zu heissen♥ In Liebe Lile An Eden
PS: Freude ist das im Herzen gesungene Lied des Friedens
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.112 Sekunden